Zukunft gestalten

Stefan Rother: Unser gemeinsamer Bürgermeister-Kandidat für Horn-Bad Meinberg


Gemeinsame Erklärung der Stadtverbände der

CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP:


Horn-Bad Meinberg ist eine liebens- und lebenswerte Stadt. Eingebettet in einer wunderschönen Landschaft, unweit der Oberzentren von Detmold und Paderborn mit guten Ansiedlungsmöglichkeiten für Private, Industrie und Gewerbe, sowie einer, – noch intakten -, Schullandschaft. Dennoch müssen wir seit einigen Jahren leider den schleichenden Niedergang unserer Stadt mit erleben.

Um dem entgegen zu wirken, haben die CDU, B90/Die Grünen, die Linke und die FDP sich gemeinsam für einen parteiunabhängigen  Kandidaten entschieden, der für alle Horn-Bad Meinberger für das Amt des Bürgermeisters kandidiert. Mit dem Verwaltungsfachmann Stefan Rother möchten wir der Stadt wieder eine Zukunftsperspektive geben. Dazu wird es nötig sein, Strukturen aufzubrechen und die Verwaltung bürgernäher zu gestalten. Wenn Bürgeranträge gestellt werden, so haben diese Bürger auch das Recht, dass ihre Anträge bearbeitet werden und nicht über Monate in Warteschleifen landen…

Baustellen gibt es genug in unserer Stadt, die Innenstadtbereiche von Horn und Bad Meinberg müssen wieder belebt werden, die Schullandschaft muss trotz des demographischen Wandels erhalten bzw. gefördert werden, genauso müssen für die Ortsteile Konzepte umgesetzt werden, damit diese auch in Zukunft attraktive Wohnlagen bleiben...  

Stefan Rother hat uns überzeugt. Seine Kompetenz  und Persönlichkeit, seine Erfahrung und besonders die Fähigkeit, Dinge anders zu denken, Alternativen zu entwickeln, eröffnet neue Perspektiven für uns Bürger und unser Gemeinwesen. Gemeinsam unterstützen wir Herrn Rother mit dem klaren Ziel, Horn -Bad Meinberg wieder eine positive Zukunft zu geben, die Stadt zielgerichtet und nachhaltig  weiter zu entwickeln und damit Horn-Bad Meinberg wieder zu dem zu machen, was es einmal war, die Krone Lippes … 

Horn-Bad Meinberg, den 28.05.2015

 

Die Stadtverbände der

CDU                            Bündnis90/Die Grüne           Die Linke                    FDP